VfB Bühl ist unter Druck

28. April 2017

VfB Bühl : SV Freistett 

Samstag 17.00 Uhr (Landesliga) 

Nach vier Niederlagen und 2 : 13 Toren ist der VfB Bühl in der Landesliga gewaltig unter Druck geraten. Der Vorsprung zu einem möglichen Abstiegsplatz beträgt noch drei Punkte. Trainer Jürgen Schnurr und die Verantwortlichen des VfB Bühl zogen die Konsequenzen und wollen in den letzten vier Spielen noch einmal einen Reizpunkt setzen. Jürgen Schnurr hat nach der 0:3 Niederlage in Durbach seinen Rücktritt angeboten, da aus seiner Sicht der Zeitpunkt sich zu trennen gekommen war. Die Verantwortung tragen jetzt bis zum Saisonende Co-Trainer Wolfgang Berg sowie der sportliche Leiter Stefan Voppichler, der sich bei Schnurr in der Mitgliederversammlung noch einmal für sein großes Engagement bedankte. Er nimmt jetzt auch die Spieler in die Pflicht, und fordert:.. „dass sich jeder Spieler der Verantwortung gegenüber dem Verein und der Mannschaft im Klaren sein muss“. Die Qualität im Kader ist sicher vorhanden, auch wenn immer wieder Spieler verletzt fehlen. Ein großes Problem ist die schwache Trainingsbeteiligung, die über die Saison bei unter 50 % lag. Da fällt es natürlich schwer, in der Trainingsarbeit Spielabläufe oder auch Ausdauer nachhaltig zu trainieren.

Jetzt geht es gegen den SV Freistett, der als Aufsteiger mit 38 Punkten und Platz sieben durchaus überzeugt hat. Mit dem erfahrenen Fabian Heinz hat der Gast einen überragenden Spielmacher und mit Andreas Huber einen gefährliche Torjäger in seinen Reihen. Der Kader ist ausgeglichen besetzt und mit Adrian Wettach, Fabian Richardt oder Sergej Barzewitsch stehen neben Huber gefährliche Offensivkräfte im Kader. Im Vorspiel zeigte auch Kapitän und Abwehrchef Thomas Huber seine Torgefährlichkeit und erzielte nach Standards zwei Tore. Den dritten Treffer zum verdienten 3:1 Erfolg steuerte Richardt bei, der eingewechselte Marc Albrecht erzielte damals den Ehrentreffer.

Während die Bühler gewaltig unter Druck stehen, kann der Gast befreit aufspielen. Ohnehin fühlen sich die Gäste auf fremden Plätzen sehr wohl. Platz vier in der Auswärtsstatistik kommt nicht von ungefähr.

Zwei Siege möchte der VfB Bühl aus den restlichen vier Spielen noch holen und da sollte am besten schon gegen Freistett begonnen werden. Wunder darf man aber nicht erwarten, denn die Mannschaft stellt sich wieder fast von alleine auf. Ali Büyükasik, Mark Albrecht, Tim Babel, Maxime Daeffler sowie Torhüter Jakob Groll fehlen verletzt. Michel Muscatello ist noch in Urlaub, Nico Bohn fehlte die letzten 14 Tage wegen Prüfungsvorbereitungen und der Einsatz von Manuel Seifried ist fraglich. Im Tor könnte A-Junior Sven Bürgin zu seinem ersten Einsatz im Landesligateam kommen.

Egal, welche Formation am Samstag auf dem Platz steht. Gegen die kompakten und laufstarken Gäste kann man nur bestehen, wenn man von Beginn an dagegen hält und es gelingt, die Fehlerquote merklich zu reduzieren.

BB