VfB Bühl klarer Favorit

24. Februar 2017

VfB Bühl : FC Phönix 06 Durmersheim

Samstag 14.30 Uhr

(Landesliga) 

Am Samstag starten die Narren in der Region in die heiße Schlussphase der Fastnacht, aber zumindest am Samstag Nachmittag ohne die Fussballer des VfB Bühl. Die starten mit dem Nachholspiel gegen den FC Phönix Durmersheim aus der Winterpause. Betrachtet man die Tabelle, steht dem VfB Bühl am Samstag ein einfaches Spiel bevor. Mit dem FC Durmersheim kommt das abgeschlagenen Schlusslicht der Liga nach Bühl. Erst acht Punkte konnten die Durmersheimer auf der Habenseite verbuchen und, was noch schlimmer ist, in 17 Spielen hat man erst 9 Treffer erzielt. Also eigentlich ein lockeres Spielchen für die Bühler. Aber ganz so einfach wird es dann doch nicht werden. Die Gäste haben sich längst noch nicht aufgegeben und Trainer Christian Hofmeier, der in Durmersheim schon seine neunte Saison aktiv ist, sieht die Moral seines Teams absolut intakt. Viele Niederlagen waren denkbar knapp und laut Hofmeier war man in vielen Spielen gleichwertig, wenn nicht sogar besser. Lediglich die ganz schwache Chancenverwertung hat bisher bessere Ergebnisse verhindert. Dabei hat der Gast mit Ruben Weßbecher, Erik Walter, Sebastian Schmeiser oder Yannick Wilke durchaus Stürmer im Kader, die Tore erzielen können. So hat Wilke Durmersheim vor zwei Jahren mit 20 Toren aus der Bezirksliga in die Landesliga geschossen. Man hofft in Durmersheim, dass irgendwann der berühmte Knoten platzt und man dann eine Aufholjagd starten kann.

Beim VfB Bühl war die Wintervorbereitung sehr durchwachsen. Trainer Jürgen Schnurr musste auf eine ganze Reihe von Spielern verletzungs- oder berufsbedingt verzichten und so waren die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele wenig befriedigend. Mit Kapitän Max Fischer, Felix Oser und Ali Büyükasik sind drei Viertel der Viererkette aktuell verletzt, wobei bei Büyükasik für den Samstag zumindest die Hoffnung besteht, einsatzfähig zu sein. Neben den drei Genannten werden gegen Durmersheim auch Christoph Lusch, Mark Albrecht, Berat Yucsel und wohl auch Torhüter Jakob Groll fehlen, so dass sich das Team fast von alleine aufstellt. Im letzten Vorbereitungsspiel gegen den SV Ulm nahm Trainer Schnurr auf Grund des engen Kaders bereits drei Anleihen bei den A-Junioren. Simon Ginetto, Juri Mosebach und Laurin Langeheine zeigten bei dem 5:2 Erfolg der Bühler, dass sie durchaus Alternativen darstellen. Sehr wichtig wird sein, dass die Bühler den Gegner nicht am Tabellenplatz messen, sondern die Aufgabe sehr gewissenhaft und konzentriert angehen. Trotz der vielen Ausfälle sollte der VfB Bühl dann stark genug sein, gegen den FC Durmersheim drei Punkte zu holen. 

BB