VfB Bühl klarer Favorit

18. November 2016

VfB Bühl : FC Phönix 06 Durmersheim
Samstag 14.30 Uhr
(Landesliga)

Betrachtet man die Tabelle, steht dem VfB Bühl am Samstag ein einfaches Spiel bevor. Mit dem FC Durmersheim kommt das abgeschlagenen Schlusslicht der Liga nach Bühl. Erst sechs Punkte konnten die Durmersheimer auf der Habenseite verbuchen und, was noch schlimmer ist, in 14 Spielen hat man erst 6 Treffer erzielt. Also eigentlich ein lockeres Spielchen für die Bühler. Aber ganz so einfach wird es dann doch nicht werden. Die Gäste haben sich längst noch nicht aufgegeben und Trainer Christian Hofmeier, der in Durmersheim schon seine neunte Saison aktiv ist, sieht die Moral seines Teams absolut intakt. Abgesehen von der klaren 0:5 Heimniederlage gegen den SC/DJK Rastatt am vergangenen Wochenende, stehen für die Durmersheimer eine ganze Reihe von sehr knappen Niederlagen auf dem Zettel. Und laut Hofmeier war man in vielen Spielen gleichwertig, wenn nicht sogar besser. Lediglich die ganz schwache Chancenverwertung hat bisher bessere Ergebnisse verhindert. Dabei hat der Gast mit Ruben Weßbecher, Erik Walter, Sebastian Schmeiser oder Yannick Wilke durchaus Stürmer im Kader, die Tore erzielen können. So hat Wilke Durmersheim vor zwei Jahren mit 20 Toren aus der Bezirksliga in die Landesliga geschossen. Man hofft in Durmersheim, dass irgendwann der berühmte Knoten platzt und man dann eine Aufholjagd starten kann.
Beim VfB Bühl war man am letzten Spieltag mit dem 1:1 Unentschieden beim Aufsteiger SV Ottenau einigermaßen zufrieden. Auf Grund der größeren Spielanteile wäre ein Sieg für die Bühler nicht unverdient gewesen, aber letztendlich reichte es nach dem Rückstand nur zu einem Bühler Treffer. Dabei hatte Trainer Jürgen Schnurr mit der Einwechslung von Berat Yucel ein glückliches Händchen, denn der junge Franzose war erst fünf Minuten auf dem Feld, als er den Ausgleich erzielte. Positv war in Ottenau, dass die Abwehr durch die Rückkehr von Kapitän Max Fischer wieder sehr gut stand. Im Spiel nach vorne gibt es aber nach wie vor deutliche Defizite. Zu selten werden die Angreifer in Position gebracht und nach wie vor schaffen es die Bühler nicht, die hohe Fehlerquote im Spielaufbau zu reduzieren. So kommt auch Torjäger Isuf Avdimetaj nicht so zur Geltung, wir es der Bühler Sturmführer von seinen Fähigkeiten her eigentlich müsste. Auch wenn Avdimetaj durch Krankheit, Verletzung und Urlaub bisher nur knapp die Hälfte der Spiele machen konnte, ist er mit 5 Treffern derzeit bester Torschütze. Unter der Woche beschäftigten sich die VfB-Fußballer aber weniger mit dem nächsten Gegner als vielmehr mit den schwierigen Platzverhältnissen in Bühl. Bei starkem Regen kann weder das Hauptspielfeld (Rasenplatz) noch das Ausweichspielfeld (Hartplatz) genutzt werden. So fiel vor 14 Tagen das Spiel gegen den SV Sinzheim sprichwörtlich ins Wasser. Und natürlich ist auch der Trainingsbetrieb derzeit nur sehr eingeschränkt möglich. So hofft man in Bühl, dass zum einen am Samstag der Wettergott gnädig gestimmt ist und zum anderen die Mannschaft gegen das Schlusslicht seiner Favoritenrolle gerecht wird.

BB