VfB Bühl mit Rumpfteam nach Oberkirch

8. März 2017

SV Oberkirch : VfB Bühl 

Samstag 15.30 Uhr (Landesliga) 

Mit vier Punkten aus zwei Spielen ist der VfB Bühl ganz gut aus der Winterpause gestartet. Vor allem angesichts der durchwachsenen Vorbereitung und der anhaltenden Personalprobleme ist man in Bühl mit der Ausbeute durchaus zufrieden. Jetzt geht es zum SV Oberkirch, wo die Bühler sicher nichts geschenkt bekommen. Im letzten Jahr wurde der SV Oberkirch mit 35 Punkten Zwölfter der Tabelle und auch in diesem Jahr gilt es, das Saisonziel den Klassenerhalt so schnell wie möglich zu sichern. Vor der Runde musste man zahlreich Abgänge von zum Teil sehr erfahrenen und etablierten Spielern wie den Wendling-Zwillingen, Patrick Braun oder Marc Nigey hinnehmen. Vornehmlich mit jungen Spielern aus unteren Klassen sind die Lücken gefüllt werden. In der Winterpause hat man dann aber noch einmal nachgelegt. Mit Eimen Kelbi kam ein Spieler aus Straßburg, der beim SV LInx bereits in der Oberliga aktiv war. Kelbi wird den Weinstädtern mit seiner Erfahrung und Ballsicherheit sehr gut tun und vor allem Spielmacher Rico Tzouratzis entlasten. Mit Torjäger Benjamin Gentner, im letzten Jahr mit 17 Toren bester Goalgetter der Liga und dem schnellen Enrico Stein oder Anicent Eyenga hat Oberkirch torgefährliche Leute in der Offensive. In der Abwehr oder im Defensivmittelfeld ist Routinier Marko Kesch, der mehr als zehn Jahre das Trikot des VfB Bühl trug, neben Nicolas Panther und Kapitän Christian Weber noch immer eine wichtige Stütze. Aktuell hat der SV Oberkirch 18 Punkte auf der Habenseite und muss schon noch den ein oder anderen Punkt sammeln, wenn man den Abstand zur Abstiegsregion halten will. Am letzten Wochenende holte man beim Starken SC/DJK Rastatt mit einem 1:1 einen hoch verdienten Punkt und mit etwas Glück wäre auch ein Sieg möglich gewesen.

Auch der VfB Bühl spielte zuletzt 1:1 gegen den Tabellenzweiten FV Schuterwald. Vor dem Spiel wäre man mit dem Ergebnis sicher zufrieden gewesen, nach dem Spielverlauf hat der VfB aber zwei Punkte verschenkt. Vor allem in der zweiten Spielhälfte zeigten die Bühler eine der besten Saisonleistungen, verpassten lediglich, die vielen Chancen in weitere Tore umzumünzen. Allerdings hatte man bei Pfostentreffern von Nico Bohn und Christoph Lusch sowie einem Lattenknaller von Steven Knosp auch viel Pech.

Kopfzerbrechen bereiten Trainer Jürgen Schnurr die Ampelkarten für Isuf Avdimetaj und Goran Dragojevic aus dem Schutterwald-Spiel. Der Torjäger und der wichtige Innenverteidiger stehen somit in Oberkirch ebenso wenig zur Verfügung wie die verletzten Max Fischer, Felix Oser und wohl auch Ali Büyükasik und Marc Albrecht. Berat Yucel und Thorsten Kratzmann fehlen ohnehin schon längere Zeit.

Angesichts der dünnen Personaldecke wären die Bühler mit einem Punkt sicher zufrieden.

BB