VfB Bühl muss punkten 

11. Mai 2017

VfB Bühl : Spvgg Ottenau

Samstag 17.00 Uhr (Landesliga) 

Nur noch zwei Spieltage stehen in der Landesliga auf dem Plan und der VfB Bühl muss unbedingt noch punkten, wenn man auch im nächsten Jahr in der Liga spielen will. Noch vier Teams streiten sich mit den Bühlern um die drei, wenn es dumm läuft nur zwei sicheren Plätze. Um nicht auf die Ergebnisse der Konkurrenz schauen zu müssen, wollen die Bühler im Heimspiel gegen Ottenau unbedingt punkten, am besten gewinnen. Einfach wird dies aber sicher nicht, denn der Aufsteiger hat sich am letzten Wochenende durch einen 3:1 Erfolg gegen den SC/DJK Rastatt den Klassenerhalt gesichert und kann befreit und mit breitem Kreuz aufspielen. Drei Siege aus den letzten vier Spielen zeigen deutlich, dass die Elf von Trainer Thomas Gerold in blendender Form ist. Gegen Tabellenführer Hofstetten verlor man vor zwei Wochen mit 1:2 denkbar knapp. Ottenau wurde in der letzten Saison in der Bezirksliga nach tollem Endspurt (21 Punkte aus den letzten acht Spielen) den Tabellenzweiter und sicherte sich in der Relegation gegen den SV Rammersweier den Aufstieg in die Landesliga. Das vorsichtige Saisonziel Klassenerhalt hat man bereits gesichert; jetzt will man die Saison möglichst weit vorne beenden. Ganz überraschend kommt das gute Abschneiden der Murgtäler nicht, denn zahlreiche Akteure haben schon vor sechs Jahren mit Ottenau in der Landesliga gespielt. Zudem haben einige Spieler auch schon Erfahrungen in der Verbandsliga gesammelt. Ein starker Torhüter – Dirk Glaser- und eine kompakte, gut eingespielte Abwehr, die viertbeste der Liga, sind die Basis für ein erfolgreiches Spiel. Die Offensive ist mit gleich mehreren torgefährlichen Spielern besetzt und schwer auszurechnen. Florian Hornung (5 Saisontore) Sandro Cuttica (8) und Patrick Ebler (13) erzielten schon in der Bezirksliga jede Menge Tore. Es kommt also viel Arbeit auf die Bühler Defensive zu.

Zuletzt konnte der VfB Bühl beim Derby in Sinzheim nach fünf Niederlagen in Folge zumindest wieder ein kleines Erfolgserlebnis verzeichnen. Mit dem 2:2 holten die Bühler, die von Coach Wolfgang Berg und dem sportlichen Leiter Stefan Voppichler betreut wurden, einen wichtigen Punkt. Nicht nur, dass dieser Punkt in der Endabrechnung viel wert sein kann, vor allem war der Zähler sehr wichtig für die Moral der von Personalproblemen geplagten Bühler Mannschaft. Mit dem reaktivierten Routinier Johannes Schaufler stand in Sinzheim schon der fünfte Torhüter in dieser Saison im Kasten. Er machte seine Sache gut und wurde nur durch zwei Standards (Freistoß und Elfmeter) bezwungen.

Schaufler wird wohl auch gegen Ottenau das Bühler Tor hüten. Ansonsten stellt sich das Bühler Team fast von alleine auf. Neben den langzeitverletzten Tim Babel, Ali Büyükasik und Marc Albrecht fehlten zuletzt auch Christoph Lusch, Denis Lubini, Sener Hacalar, Danny Besirovic, Maxime Daeffler und Berat Yucel. Zudem haben Michel Muscatello und Steven Knosp das Dienstagtraining mit Muskelproblemen abgebrochen. Man darf also gespannt sein, mit welcher Formation die Bühler das Unternehmen „Klassenerhalt“ am Samstag angehen werden.

BB