VfB Bühl schon am Freitag

18. Oktober 2017

VfB Bühl : SV Oberachern II

Freitag 20.15 Uhr (Landesliga) 

Jahnstadion in Bühl

Ungewöhnliche Anstoßzeit, ungewohnter Platz und ein unangenehmer Gegner; das Spiel des VfB Bühl gegen den SV Oberachern II birgt viele Überraschungen. Vor zwei Jahren spielte die Oberacherner Reserve in der Kreisliga A noch gegen die II. Mannschaft des VfB Bühl, jetzt geht es in der Landesliga gegen die erste Garnitur der Zwetschgenstädter. Der SV Oberachern hat konsequent daran gearbeitet, für sein Oberligateam einen hochwertigen Unterbau anzulegen und das Ergebnis spricht für sich. Nach zehn Spielen liegt das Team von Stefan Geppert mit 18 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz und hat sich in der Landesliga glänzend etabliert. Das Saisonziel „Klassenerhalt“ ist angesichts der bisherigen Leistungen deutlich tief gestapelt, denn das Gästeteam hat die Qualität ganz vorne mitzuspielen. Neben jungen, hoch talentierten Spielern, die vor dem Sprung in den Oberligakader stehen, hat Stefan Geppert mit dem früheren Bühler und Kapitän Andreas Weissgerber oder Routinier Mathieu Krebs, aber auch Torhüter Manuel Buss, der vom SV Freistett kam, absolute Führungsspieler im Kader. Die Durchgängikeit im Gesamtkader ist in Oberachern gegeben, so dass immer wieder „Oberligaspieler“ wie Pascal Sattelberger, Domagj Petric oder der junge Fabian Ganster (er kam vom SV Bühlertal) im Landesligateam mitwirken. Die Bühler Zuschauer dürfen sich auf eines der spiel und laufstärksten Teams der Liga freuen.

Weniger groß ist sicher die Vorfreude auf den Gegner bei Alexander Hassenstein und seinen Mannen. Man muss schon sehr konzentriert zu Werke gehen, um die flexible Offensive aus Oberachern im Schach zu halten. Positiv ist sicher, dass der VfB Bühl nach der deutlichen Derbyniederlage gegen den SV Bühlertal umgehend wieder in die Erfolgsspur zurück fand. Auch wenn der 4 : 0 Erfolg beim SV Freistett sicher zu hoch ausgefallen ist, verdient war er allemal. Dabei mussten Trainer Alexander Hassenstein und Torwarttrainer Detlef Flaam in den letzten Wochen mit einem stark dezimierten Kader auskommen. Ein wenig Entspannung zeichnet sich ab, denn Nico Bohn und Marc Albrecht kommen einige Tage früher aus dem Urlaub zurück, werden aber nach drei Wochen ohne Training sicher nicht in bester Verfassung sein. Sehr erfreulich war in Freistett, dass mit Maxime Daeffler ein Spieler, der bisher in dieser Saison noch nicht richtig angekommen war, eine sehr starke Leistung zeigte und zwei Tore erzielte. Auch Yannik Sauer zeigte sich stark verbessert und war ein ständiger Unruheherd. Er wird gegen seinen früheren Verein Oberachern sicher hoch motiviert sein.

Durch den Sieg in Freistett ist der VfB Bühl mit 20 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz zurück gekehrt. De Sv Oberachern kann aber mit einem Sieg in Bühl an den Gastgebern vorbei ziehen, so dass man durchaus von einem Spitzenspiel sprechen darf. Gespannt sein darf man, wie die Teams mit den ungewohnten Bedingungen unter Flutlicht zu Recht kommen. Aber das betrifft ja glücklicherweise beide Mannschaften.

BB