VfB Bühl will beim Zwetschgenfest feiern

8. September 2016

VfB Bühl : SV Oberkirch 

Samstag 17.00 Uhr

(Landesliga) 

Viele Jahre war der VfB Bühl am Zwetschgenfest nicht zu schlagen. Da erinnerte man schon an den FC Bayern zur Oktoberfestzeit. Aber im letzten Jahr funktionierte der Geist des Bühler Heimatfestes nicht so richtig. Gegen den SV 08 Kuppenheim gab es eine deutliche 1:4 Heimniederlage und den Bühlern wurde die Lust am Feiern ein wenig genommen. In diesem Jahr ist man fest gewillt, mit guter Laune, sprich einem Sieg gegen den SV Oberkirch, die reservierten Plätze im Festzelt einzunehmen. Allerdings will sicher auch der Gast aus Oberkirch sehr gerne auf dem Fest feiern. Spielertrainer Marko Kesch ist Bühler und wohnt in Bühl und wird sein Team bei einem Auswärtssieg sicher das ein oder andere Getränk spendieren. Im letzten Jahr wurde der SV Oberkirch mit 35 Punkten Zwölfter der Tabelle und auch in diesem Jahr lautet das Saisonziel den Klassenerhalt so schnell wie möglich zu sichern. Vor der Runde musste man zahlreich Abgänge von zum Teil sehr erfahrenen und etablierten Spielern wie den Wendling-Zwillingen Patrick Braun oder Marc Nigey hinnehmen. Vornehmlich mit jungen Spielern aus unteren Klassen sollen die Lücken gefüllt werden. Marko Kesch gewinnt der schwierigen Situation sogar etwas Gutes ab. „Die erfahrenen Spieler waren bereits am Leistungszenit, unser jungen Neuzugänge haben jede Menge Entwicklungspotential“. Mit Torjäger Benjamin Gentner, im letzten Jahr mit 17 Toren bester Goalgetter der Liga und dem schnellen Enrico Stein oder Anicent Eyenga hat Oberkirch torgefährliche Leute in der Offensive. In der Abwehr ist Routinier Marko Kesch, der mehr als zehn Jahre das Trikot des VfB Bühl trug, neben Nicolas Panther und Kapitän Christian Weber noch immer eine wichtige Stütze. Nit drei Punkten aus vier Spielen ist die bisherige Ausbeute des Gastes sicher nicht ganz so wie gewünscht. Einen Punkt streben die Gäste daher in Bühl sicher an.

Der VfB Bühl hat nach einer schwierigen Vorbereitung und zwei schwachen Spielen zum Saisonauftakt in den schweren Auswärtsspielen in Oppenau und Schutterwald überzeugt. Vor allem die Abwehr verdiente sich sehr gute Noten, schließlich blieb man in beiden Partien ohne Gegentor. Sehr stark war auch das Bühler Mittelfeld, wo Simon Maurath und Manuel Seifried nicht nur geschickt die Räume eng machten, sonder auch selbst gefährliche Angriffe einleiteten. Noch nicht ganz zufrieden ist Trainer Jürgen Schnurr mit seiner Offensivabteilung, in der bisher eigentlich nur Thorsten Kratzmann voll überzeugte. Allerdings ist Kratzmann angeschlagen und sein Einsatz am Samstag ebenso fraglich wie der von Sener Hacalar. Isuf Avdimetaj ist zwar aus dem Urlaub zurück, aber nach vier Wochen Pause kommt ein Einsatz eigentlich zu früh. Auch Stürmer Tim Babel ist verletzt, so dass man gespannt sein darf, wer am Samstag den Bühler Angriff bilden wird. Aber egal, wer letztendlich von Beginn an aufläuft. Die Bühler sind Favorit und wollen diese Rolle auch erfolgreich ausfüllen. Schließlich ist Zwetschgenfest und da will man in Bühl feiern.

BB