VfB-Trainer Jürgen Schnurr plant mit drei Punkten

22. März 2017

SV Hausach : VfB Bühl

Sonntag 15.00 Uhr (Landesliga) 

Vier Spiele hat der VfB Bühl nach der Winterpause schon gespielt, aber mit fünf Punkten ist die bisherige Ausbeute etwas hinter den Erwartungen zurück geblieben. Vor allem in den Heimspielen gegen Schutterwald (1:1) und am letzten Wochenende gegen den SC Offenburg (3:3)haben die Bühler Punkte verschenkt. In beiden Spielen war Bühl das bessere Team, hatte mehr Torchancen und dennoch reichte es nur zu einem Unentschieden. Zwar erzielte man gegen Offenburg drei Treffer, aber bei einer besseren Chancenverwertung wären deutlich mehr Tore möglich gewesen. Auch die Bühler Abwehr zeigte ungewohnte Abstimmungsprobleme. Da ist es gut, dass Mannschaftskapitän Max Fischer wieder im Training steht und am vergangenen Wochenende in der Bühler Zweiten ebenso wie Ali Büyükasik erstmals nach langer Verletzungspause wieder im Einsatz war. Für die Startelf dürfte es noch nicht reichen, aber im Kader stehen Fischer und Büyükasik in Hausach auf jeden Fall.

Beim SV Hausach gab es vor der Saison ungewohnt viel Bewegung im Kader, was aber auch daran liegt, dass mit Benjamin Becherer und Marco Vetter zwei erfahrene Spieler kürzer getreten sind. Einige Stammkräfte fehlten lange verletzt. So auch Simon Jäckle, der zusammen mit dem erfahrenen Kevin Bürgelin das Trainerduo bildet. Die Lücken wurden überwiegend mit Spielern aus unteren Klassen bzw. der eigenen Jugend gefüllt. Unterschätzen darf man die selbst ernannte „Macht aus dem Kinzigtal“ sicher nicht. Das Team ist einsatzfreudig und laufstark und hat mit Marc Hengstler, Mikail Sume oder dem schnellen Gürkan Balta torgefährliche Spieler in seinen Reihen. Balta kam vom SV Haslach und hat bereits 9 Tore erzielt. Wichtigster Spieler ist aber der erfahrene Timo Waslikowski, der zumeist als Spielmacher vor der eigenen Abwehr agiert. Ob durch kluge Pässe in die Spitze oder durch eigene Angriffsläufe; fast alles geht beim Gast über Wasilkowski. So auch im Vorspiel in Bühl, als der VfB Bühl durch Tore von Ali Büyükasik und Isuf Avdimetaj bereits mit 2:0 führte. Marc Hengstler und Gurkan Balta erzielten dann aber noch zwei Tore zum verdienten Ausgleich für Hausach. Aktuell ist Hausach als Drittletzter der Tabelle in akuter Abstiegsgefahr. Aber schon in der letzten Saison spielte Hausach eine schwache Vorrunde und gab in der Rückrunde gewaltig Gas und landete noch auf dem sechsten Tabellenplatz. Seit vier Spielen ist der Gastgeber ungeschlagen, wobei nach drei Remis am vergangenen Wochende bei SC/DJK Rastatt mit einem 3:2 endlich ein Sieg gelang. Im letzten Heimspiel trotzte man dem SV Hofstetten im Derby beim 0:0 einen wichtigen Punkt ab. Dabei war Hausach das bessere Team und verschoss sogar einen Elfmeter. Die Bühler tun also gut daran, den Gastgeber nicht am aktuellen Tabellenplatz zu messen. Trainer Jürgen Schnurr gibt aber ganz klar die Zielsetzung vor: „Wir wollen in Hausach gewinnen.“ Mit einer Offensivleistung wie zuletzt gegen Offenburg ist ein Sieg sicher möglich, aber dann muss nicht nur gut gespielt, sondern auch die Torchancen besser genutzt werden. Und in der Abwehr muss man die Fehlerquote wieder reduzieren und hellwach zu Werke gehen. Dabei wird Hausach auch auf eigenem Platz sehr tief stehen und versuchen über schnelles Umschaltspiel und Konter zum Erfolg zu kommen.

BB