VfB verliert beim neuen Tabellenführer

21. Mai 2018

TuS Oppenau : VfB Bühl 2:0

(Landesliga)

Es bleibt dabei. Der VfB Bühl zieht in den Spielen gegen die Spitzenteams den Kürzeren. Wie schon gegen den SV Bühlertal  verliert man auch beide Spiele gegen den neuen Tabellenführer TuS Oppenau.  Der VfB Bühl müsste Kapitän und Abwehrchef Max Fischer ersetzten. Für ihn rückte Michel Muscatello zu Tillmann Schäfer in die Innenverteidigung. Sie hatten die Oppenauer Zentrumsstürmer sicher im Griff . Die Bühler starteten druckvoll und schon nach fünf Minuten hatte Christoph Lusch die große Chance den Gast per Elfmeter in Führung zu bringen. Yusuf Büyükasik war im Strafraum von den Füßen geholt worden. Oppenaus Torhüter Torrente Poveda ahnte die richtige Ecke und konnte den nicht sonderlich scharf getretenen Ball parieren. Oppenau war immer dann gefährlich, wenn es zu Standards kam oder der schnelle Flügelflitzer Ali Abdalla in die Angriffe eingebunden war. So parierte Bühls Keeper Marcel Lang einen Freistoß von Müller aus 18 Metern und Matthias Kimmig setzte den Ball nach Abdalla-Vorarbeit über den Bühler Kasten. Nach knapp einer halben Stunde unterbrach Schiedsrichter  Philip Porep, der keinen guten Tag hatte, die Begegnung wegen eines herannahenden Gewitters für zehn Minuten. Bühl kam besser aus der Zwangspause und bestimmte die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit.  Nico Bohn, Marc Albrecht und der agile Yusuf Büyükasik setzten gute Schüsse aus der zweiten Reihe an, verpassten das Oppenauer Tor aber jeweils knapp. Nach einer Stunde musste Bühl die Abwehr erneut umstellen. Der geschwächt ins Spiel gegangenen Andy Böhm musste raus, für ihn rückte Michel Muscatello auf die Außenbahn. Christoph Lusch übernahm die Position neben Tillmann Schäfer in der Innenverteidigung.  Oppenau nutzte die kurzfristige Unordnung und Spielertrainer Christian Seger, gerade eingewechselt, spielte einen Steilpass auf Matthias Kimmig. Kimmig lief auf das Bühler Tor zu, aber Tillmann Schäfer grätschte ihm das Spielgerät vom Fuß. Kimmig prallte noch mit Torhüter Marcel Lang zusammen und letztendlich klärte Tillmann Schäfer. Schiedsrichter Porep wollte zur Überraschung der Bühler, ein Foul gesehen haben und entschied auf Elfmeter. Wenn überhaupt Foul, dann war die Aktion außerhalb des Strafraums. Florian Müller war es egal. Er verwandelte den Strafstoß sicher zur Oppenauer Führung. Im Gegenzug erzielte Schäfer nach guter Hereingabe von Julian Welle fast den Ausgleich, aber Torhüter Poveda konnte mit einer Glanzparade zur Ecke klären. In der 75. Minute war dann eigentlich der Ausgleich fällig. Der eingewechselte Darwin Sabando wurde von Nico Bohn schön steil geschickt und überlief Innenverteidiger Markus Bruder. Sabando wurde von Bruder massiv gehalten, so dass er den Ball nicht mehr am heraus eilenden Torhüter Proveda vorbei brachte. Einige im Bühler Lager wollten bei der Aktion von Proveda ein Handspiel außerhalb des  Strafraums gesehen haben. Schiedsrichter Porep bestrafte aber weder das rotwürdige Foul des Abwehrspielers noch die Aktion des Torhüters und ließ einfach weiter spielen. Bühl musste jetzt auf machen, was Oppenau zu einigen gefährlichen Kontern vor allem über Ali Abdalla nutzte. Einen der Konter schloss Abdalla dann in der 84. Spielminute zum entscheidenden 2:0 ab. Nach dem Schlusspfiff haderten die Bühler mit dem schwachen Schiedsrichter. Letztendlich machte man aber selbst zu wenig Druck und konnte sich kaum gute Torchancen erarbeiten.

Tore: 1:0 (62.) Müller, 2:0 (84.)  Abdalla

BB