VfB verliert kurioses Spiel

12. Mai 2019

VfB Bühl : FV Schutterwald 3 : 5 

(Landesliga) 

Eine Woche nach der klaren Derby-Niederlage gegen Tabellenführer Bühlertal gab es für den VfB Bühl erneut eine Heimniederlage mit vielen Gegentoren. Obwohl Schutterwald fünf Tore erzielte, zeigten sich die Bühler vor allem in der Defensive gegenüber dem Derby deutlich verbessert. Der VfB Bühl startete gut in die Partie, aber die beiden ersten Chancen hatte der Gast. So konnte Bühls Torhüter Marcel Lang gegen Gästeangreifer Kevin Kopf gerade noch retten und Luca Erhardt setzte den Ball wenig später an den Bühler Torpfosten. Jetzt war der VfB Bühl aber endgültig wach und bestimmte das Spiel. Als Yannik Sauer nach einem tollen Solo im Gästestrafraum von den Beinen geholt wurde, blieb die Pfeife von Schiedsrichter Philipp Porep aber stumm. Der Spielleiter aus Endingen (Kaiserstuhl) und seine Assistenten hatten nicht den besten Tag erwischt und sorgten mit vielen strittigen Entscheidung, zumeist gegen den VfB Bühl, für viel Unruhe und Hektik. Nach 25 Minuten ging der VfB Bühl verdient in Führung nach einer tollen Kombination über Darwin Sabando und Nico Bohn spielte Bohn Yannik Sauer per Traumpass frei und der schnelle Bühler Angreifer erzielte das 1:0. Durch zwei Standards drehte der Gast das Spiel dann. Beide Male zirkelte Spielführer Thomas Dold den Ball scharf und angeschnitten vor das Bühler Tor und die langen Leon Kirchner und Sören Zehnle köpften aus fünf Metern ein. Nach der Pause kam es für die Gastgeber noch schlimmer. Lukas Schätzle schlug in der 50. Minute zu. Wenig später hatte Patrick Carus-Localade Glück, dass Marcel Lang seinen harmlosen Schuss zum 1:4 durchrutschen ließ. Bühl steckte nicht auf und nach Foul an Yannik Sauer scheiterte Bühls Darwin Sabando mit dem fälligen Strafstoß an Gästetorhüter Kevin Lehmann. Dem 5:1, das Kevin Kopf fast im Gegenzug erzielte, ging ein klares Foul von Gästeangreifer Sören Zehnle an Michel Muscatello voraus. Trotz des klaren Rückstandes zeigten die Bühler Moral und nach Fouls an Darwin Sabando und Yusuf Büyükasik verwandelte Bühls Torjäger die jeweiligen Strafstöße zum 2:5 und 3:5. In der Schlussviertelstunde drängte der VfB Bühl gewaltig. Nico Kosic, der den Ball aus zehn Metern knapp über Tor setzte und Timo Franzoni, der an Torhüter Lehmann scheiterten, hatten gute Möglichkeiten. Die beste Chance erarbeitete sich aber Yusuf Büyükasik, der den Ball zwar an Lehmann vorbei spitzeln konnte, aber Simon Zehnle die Kugel noch von der Torlinie kratzte. Letztendlich war der Erfolg der Gäste nicht unverdient, aber mit etwas Glück wäre ein Unentschieden für die Bühler möglich gewesen.

BB