VfB will unbedingt punkten

14. November 2018

VfB Bühl : SV Oberachern II

Sonntag 14.30 Uhr (Landesliga) 

Am Sonntag startet der VfB Bühl in die Rückrunde der Landesligasaison und mit dem bisherigen Saisonverlauf ist man bei den Zwetschgenstädtern sicher nicht zufrieden. Mit 21 Punkten nach 15 Spielen dümpelt man lediglich im Mittelfeld der Tabelle. Die letzten sieben Spiele konnte man nicht gewinnen und holte dabei nur magere drei Punkte. Zuletzt gab es gegen Aufsteiger TSV Loffenau ein etwas glückliches Unentschieden, denn in der Schlussphase drängte der Gast mächtig auf das Bühler Tor und es war durchaus mehr als der Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit möglich. Wie schon in Langenwinkel bestimmte der VfB Bühl in der ersten Halbzeit über weite Strecken die Begegnung und verpasste es, eine klarere Führung als das 1:0 durch einen Foulelfmeter von Darwin Sabando heraus zu schießen. Unerklärlich, warum man den Gast dann mit Abspielfehlern und schlechtem Deckungsverhalten wieder ins Spiel kommen ließ. Vor allem im Bühler Mittelfeld klaffte immer wieder eine große Lücke, die Loffenau zu gefährlichen Angriffen nutzte. Natürlich fehlen dem VfB Bühl in den letzten Wochen immer wieder mehr als ein halbes Dutzend Spieler, aber eigentlich sollte der Kader dennoch groß genug sein, Ausfälle besser zu verkraften. 

Am Sonntag geht es mit dem Förderteam des Oberligisten SV Oberachern gegen eines der spielstärksten Teams der Liga. Gregor Dörflinger, Daniel Filkovic, dem früheren Bühler Leonardo Hocak und Co., darf man nicht viele Freiräume wie zuletzt gegen Loffenau gönnen, sonst wird es für den VfB Bühl nicht viel zu holen geben. Das junge Gästeteam kann an einem guten Tag gegen jedes Landesligateam bestehen und spielt bei allem jugendlichen Elan schon sehr abgeklärt. Mit nur 23 Gegentoren stellt man eine der stärksten Abwehrreihen der Liga. Im Vorspiel gewann Oberachern letztendlich verdient mit 3:1. Nach einer torlosen ersten Halbzeit erzielte Gregor Dörflinger kurz nach der Halbzeitpause die Oberacherner Führung, die Darwin Sabando nach einer Stunde ausglich. In der Schlussphase traf dann Leo Hocak zum 2:1. Das 3:1 in der Nachspielzeit gegen die weit aufgerückten Bühler steuerte Noah Felthaus bei. Beim VfB Bühl hofft man, dass einige Spieler in den Kader zurück kehren. Eventuell wird Michel Muscatello wieder in die Anfangsformation und die Viererkette rücken, so dass Benjamin Göhringer ins Mittefeld wechseln könnte, um dort für Ordnung zu sorgen.

Auch Nico Bohn steht wieder zur Verfügung, was die Stabilität im Zentrum durchaus erhöhen dürfte. Und natürlich ist auch Trainer Alexander Hassenstein, der die beiden letzten Spiele wegen einer Knieoperation verpasste, wieder zurück.

Nur mit einer konzentrierten und disziplinierten Leistung werden die Bühler gegen den starken Gast etwas holen können.

BB