VfB zum Spitzenspiel nach Oppenau

16. Mai 2018

TuS Oppenau : VfB Bühl

Samstag 15.30 Uhr (Landesliga)

Zweiter gegen Dritter, drei Spieltage vor dem Saisonende; da kann man getrost von einem Spitzenspiel sprechen. Allerdings haben die Gastgeber vier Punkte mehr als die Bühler auf der Habenseite, so dass die Bühler auch bei einem Sieg wohl kaum mehr in den Kampf um die Aufstiegsplätze eingreifen können. Eine bessere Position verpasste das Team von Trainer Alexander Hassenstein am vergangenen Wochenende gegen den vom Abstieg bedrohten VfR Willstätt. Trotz 3:1 Pausenführung und einer ganzen Reihe von Top-Chancen, reichte es nicht zu einem Sieg. Der Bühler Übungsleiter war dann nach dem Schlusspfiff und dem 3:3-Endstand auch extrem sauer. Relativ leichtfertig hatten seine Jungs den Sieg verspielt. Aber Willstätt ist abgehakt; jetzt gilt die volle Konzentration dem Spiel in Oppenau. Auch Oppenau hat am letzten Wochenende gepatzt und durch eine 3:1 Niederlage in Schutterwald die Tabellenführung an den punktgleichen SV Bühlertal verloren. Der TuS Oppenau spielt bisher eine sehr starke Runde, musste aber immer wieder wichtige Spieler ersetzten. So fehlen schon seit Wochen mit Simon Vogt und Dominic Huber zwei starke Angreifer, die der Bühler Abwehr im Vorspiel einige Probleme bereiteten. Auch Spielertrainer Christian Seger (vorher Spieler SV Linx) stand zuletzt verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.  Im Vorspiel setzte sich Oppenau in Bühl mit 2:0 durch. Vor allem die schnellen Außenangreifer Ali Abdalla und Matthias Kimmig waren nur schwer in den Griff zu bekommen. Mit Florian Huber (12 Saisontore) hat man einen torgefährlichen Spieler im Mittelfeld, der sowohl bei Freistößen wie auch bei Schüssen aus der zweiten Reihe zu beachten ist. Mit Tobias Keller, Mario Hoferer oder Jonas Schäuble stehen weitere torgefährliche Spieler im Kader.

Aber auch der Angriff  des VfB Bühl braucht sich nicht zu verstecken. Mit Steven Knosp hat man einen echten Goalgetter, der zusammen mit Marc Albrecht im Zentrum spielt und über die Außenbahnen sorgen die schnellen Yannik Sauer, Andy Böhm oder auch Yusuf Büyükasik für Gefahr. Viel wird in der Bühler Offensive von Nico Bohn abhängen, der mit seinen Ideen und schnellen Dribblings den Unterschied ausmachen kann.

Entscheidend wird aber sein, dass die Bühler in der Abwehr über 90 Minuten voll konzentriert zu Werke gehen, denn die Oppenauer sind in der Lage auch die kleinste Unsicherheit des Gegner zu nutzen. Favorit der Begegnung sind sicher die Gastgeber, so dass der VfB Bühl eigentlich befreit und ohne großen Druck aufspielen kann.

BB