Wieder ein Stadtderby in Bühl

16. November 2017

VfB Bühl II : SV Weitenung

Sonntag 14.30 Uhr (Kreisliga A)

Nach den Derbys gegen Neusatz, Vimbuch und Ottersweier geht es für die Bühler Zweite erneut gegen ein Team aus der Nachbarschaft. Es geht gegen den SV Weitenung, der als  klarer Favorit nach Bühl kommt. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga, der zum Teil sicher der Verletzungsmisere zuzuschreiben war, zählte Weitenung nach Ligafavorit FV Ottersweier zu den meistgenannten Kandidaten auf einen der Aufstiegsplätze. Untermauert wurde die positive Erwartung mit dem Gewinn des Bezirkspokals und dem internationalen Regio-Cup. Bisher sind die Gäste aber mit nur 14 Punkten und Platz 12 der Tabelle hinter den Erwartungen zurück geblieben. Dabei haben mit David Friedmann (SV Bühlertal), Johannes Kist (VfB Unzhurst) und Joshua Hettler (SC Eisental) nur drei Spieler den Verein verlassen und einige der lange verletzten Spieler sind wieder zurück. Vor einigen Wochen wurde dann die Reissleine gezogen und man hat sich von Trainer Andreas Kraft getrennt. Die Trainingsleitung haben mit Volker Frietsch und Markus Reck zwei Weitenunger Urgesteine übernommen und die Trainingsleistung hat sich merklich verbessert. Wenn es jetzt noch gelingt, die gute Entwicklung auch im Spiel umzusetzen, wird man in der Tabelle schnell nach oben klettern. Zuletzt wurde der SV Weitenung durch das Wetter zwei Mal ausgebremst, denn sowohl die Partie in Neusatz wie auch das Derby gegen den SV Vimbuch fielen dem Wetter zum Opfer. So wird in Bühl Mannschaftkapitän Andreas Häringer gegen seine alten Kumpels fehlen, da er noch auf Grund der Ampelkarte aus dem Spiel gegen Schwarzach vor drei Wochen eine Sperre absitzen muss. Fraglich ist der Einsatz von Sturmtank Marco Nock, der muskuläre Probleme hat.

Der VfB Bühl ist in der Tabelle inzwischen auf den letzten Platz abgerutscht und geht als klarer Außenseiter in die Partie gegen Weitenung. Nach vier Niederlagen in Serie ist das Selbstbewusstsein der Mannschaft von Munja Bross natürlich nicht allzu groß. Dabei bot man zuletzt gegen den Spitzenreiter FV Ottersweier eine recht gute Partie und verlor nur knapp mit 1:2. Leider leistet man sich aber immer wieder leichte Fehler in der Abwehr, die dem Gegner das Toreschießen leicht machen. Im Angriff sind die Bühler ohnehin recht harmlos, was nur 14 Treffer in 13 Spielen belegen. Nur wenn es gelingt, die Fehlerquote deutlich zu reduzieren und vorne mit dem ein oder anderen Konter für Entlastung zu sorgen, ist für die Bühler ein Punktgewinn möglich.

BB